Dresscode

Bei Y8 gilt folgender Dresscode: weiße T-Shirts, Hosen, Pullover, Strümpfe etc. – ohne auffällige Beschriftungen. Dieser, für Anfänger manchmal nicht gleich zu verstehende Dresscode hilft beim Yoga, neben einer akustischen, auch eine optische Stille zu erreichen, die ein inneres Zur-Ruhe-Kommen unterstützt. Die Idee des Dresscodes entstand aus dem Kunst-Langzeitprojekt von Benita-Immanuel Grosser „participating, at the same time“, wobei während der Besucherzeiten in Museen öffentliche Yogasessions abgehalten werden. Inmitten von verschiedenen Ablenkungsversuchungen ist es der Versuch, dichte Konzentration herzustellen. Durch die Farbe Weiß ordnet sich die Individualität dem Kunstraum unter, um in eine ästhetische und ontologische Erfahrung mit dem Raum zu treten. Dieses Konzept wurde auf Y8 übertragen. Nach einem reizüberfluteten Tag, den wir meistens erleben, ist das Tragen von weißer Kleidung ein Moment der nervlichen Erholung, der Neutralisierung, und macht ein In-Sich-Ankommen einfacher möglich. Der Tag kann besser losgelassen werden, Leichtigkeit ist die Konsequenz.

Weiße Leihkleidung steht bei Bedarf im Center zur Verfügung und kostet 2,00 für das aktuelle Spendenprojekt.

Eigene Yogamatten nur in schwarz oder weiß.